» Infoblatt

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

Zur Kommunalwahl im Jahre 2004 haben sehr viele Wählerinnen und Wähler für die Kandidaten der FWU gestimmt und uns damit zur stärksten Fraktion verholfen. Die Stadträte der FWU wissen diesen Vertrauensvorschuss zu würdigen, sind sich aber auch bewusst, dass damit eine sehr hohe Verantwortung auf ihren Schultern lastet. Die Entscheidungsfindung für die Abstimmungen im Stadtrat erfolgt in unseren vorgelagerten Fraktionssitzungen, wo die jeweiligen Themen erörtert werden, bis ein Ergebnis erreicht ist, das dem Wohle unserer Heimatstadt und ihren Einwohnern dient. Der Ausspruch: „Jedem recht getan ist eine Kunst die niemand kann", trifft auch für uns zu.

Mit den meisten Stimmen im Stadtrat wurde es uns möglich, dass wir in den vergangenen 5 Jahren die meisten unserer Ziele erreichen konnten und Stollberg einen rasanten Aufschwung erlebte.


Firmenansiedlungen von Betrieben besonders im Hochtechnologiebereich wie Fresenius, Lindenmann oder Mori Seiki, um nur einige zu nennen, führten zur Schaffung neuer Arbeitsplätze und zu zusätzlichen Gewerbesteuereinnahmen.

Auf dem Gebiet der Kultur wurden Freizeitareale für alle Generationen geschaffen. Beispiele sind der Pionierpark, der Kinderspielplatz am Walkteich, das Bahnhofsgelände mit Kulturbahnhof, Skateranlage, Jugendclub und Sportanlage, "das dürer" als Begegnungsstätte für jung und alt mit Indoorspielplatz, Clubkino, Cafe, Heimstatt für Vereine...


Im Bereich des Sports wurde die Sportanlage an der Bergstraße errichtet. Ein Sportpark mit Kunstrasenplatz, Tartanbahn, Tennisplätzen, Beachvolleyballplatz, Bolzplatz u. a. auf dem Gelände des Glückaufplatzes, mit Spatenstich am 04.06.2009, schafft die Voraussetzungen für vielseitige sportliche Betätigung.


Die Bildung unserer Kinder liegt uns besonders am Herzen. Ohne Übertreibung können wir feststellen, dass hier die besten Bedingungen sachsenweit geschaffen wurden. Legokabinett, Maschinenraum, Hort usw. sind Einrichtungen, die Pilotcharakter besitzen.


Auch in den Ortsteilen erfolgten umfangreiche Investitionen. Denken wir nur an das Feuerwehrdepot in Gablenz, das Dorfzentrum in Beutha oder die Turnhalle in Mitteldorf. Die Ortschaftsräte der FWU leisten auch hier eine hervorragende Arbeit. Nur die FWU ist in allen Ortsteilen vertreten.

Für die kommende Legislaturperiode haben wir uns neue Ziele gesteckt:

  • Die Erschließung eines neuen Gewerbegebietes jenseits der Autobahn A72 soll die Ansiedlung neuer Betriebe ermöglichen.
  • Der Umbau des Dürergebietes soll entsprechend seines jetzt schon wunderschönen Charakters vollendet werden.
  • Der Schillerplatz soll zum zentrumsnahen Parkplatz umgestaltet werden, der auch für Schausteller, Zirkus und Messen genutzt werden kann.
  • Der Bürgergarten soll in altem Glanz erstrahlen. Dafür haben wir den Bürgergartenverein gegründet, dessen Gründungsmitglieder ausnahmslos Stadträte der FWU sind.
  • Techno-REMA: Als erlebbares lebenslanges Lernen im Bereich der Naturwissenschaften – auch als Nachwuchspflege für den Ingenieur-Bedarf in unserer Wirtschaftsregion.
  • Die Dorfschule Beutha soll erhalten bleiben.
  • Der Fußballplatz in Mitteldorf soll einen Kunstrasenplatz erhalten.
  • Die Sportanlage auf dem Glückaufplatz soll fertiggestellt werden.


Solange wir für derartige Investitionen einen Fördermittelzuschuss von bis zu 90% erhalten, ist genau abzuwägen, ob investiert werden soll oder ob Schulden zu tilgen sind.


Wenn wir unsere Ziele erreichen wollen, brauchen wir wieder eine starke Mannschaft im Stadtrat. Nur eine kräftige Lokomotive kann viel bewegen. Von 10 ehemaligen Stadträten der FWU stellen sich 9 zur Wiederwahl. Auf der Liste der FWU stehen 33 Kandidaten (Maximalzahl) zur Auswahl.


Helfen Sie mit, dass die gute Entwicklung weitergeführt werden kann.


Wählen Sie am 7. Juni die Kandidaten der FWU!

Gemeinsam für unsere Stadt und ihre Ortsteile
FWU Stollberg Plakat

  • PERSONEN STATT PARTEIEN!

  • INTELLIGENZ STATT IDEOLOGIE!

  • FREIHEIT STATT FRUST!